Scroll to top
 
 

Vertriding 2.0 – Variety Mountainbiking

Downhill-Biken findet in der Regel zwischen der Berg- und der Talstation einer Seilbahn statt. Dort bekommt man die meisten Abfahrtsmeter und muss sich für den Aufstieg nicht mühen. Gerhard Senfter, Downhill Racer, Freerider und Urgestein der Innsbrucker Vertriders-Szene muss da schon für seine Abfahrten mehr Vorarbeit leisten und versucht die verschiedenen Bike-Disziplinen im alpinen Gelände vom steilen und traillastigen Vertriden bis zum speedigen Freeriden am Trail zu kombinieren.

Downhill biking usually takes place between the mountain station and the valley station of a cable car. There you get the most downhill meters and don’t have to bother for the ascent. Gerhard Senfter, Downhill Racer, Freerider and veteran of the Innsbruck Vertriders scene has to do more preparatory work for his descents and tries to combine the various bike disciplines in the alpine terrain from steep and trail-heavy Vertriding to speedy Freeriding on the trail.

Comments

Write a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

* These fields are mandatory

Related Posts

Crossing Lebanon – Qoernet el Swada, der höchste Berg des Nahen Ostens

Neun Tage, 8.500 Höhenmeter, 100 Kilometer auf Tourenski und dann thront er vor uns: Der 3.083 Meter hohe Qoernet el Swada, der höchste Berg des Nahen Ostens. Unter uns schneebedeckte Gipfel, am Horizont das Meer. Wir sind am Ende unserer Kräfte aber überglücklich.

Mit Kindern auf Skitour – Tipps für mehr Spaß und Sicherheit im Gelände

Das Thema Kinder im offenen Gelände wird oft sehr kritisch diskutiert und es gibt die unterschiedlichsten Meinungen hierzu. Nach meiner bisherigen Erfahrungen kann ich eine Skitour mit Kindern und Jugendlichen durchaus empfehlen.

Hinterlasse keine Spuren! – Skitouren

Teil zwei der Miniserie “Leave no traces” widmet sich der schönsten Beschäftigung des Winters: der Skitour. Wir wollen, dass Ihr Freude habt und Euer Bewusstsein für das eigene Verhalten auf Skitouren schärfen.

Winterbegehung Zugspitze Nordwand „Himmel und Hölle“ mit alternativem Ausstieg und ohne Seilbahnunterstützung

Um 4:55 Uhr starten Michaela und ich am Parkplatz der Eibsee-Seilbahn. Es ist trüb und graupelt leicht. Im Morgengrauen stehen wir unter der Nordwand der Zugspitze. Die straffe Westströmung wirbelt im Gipfelbereich Schnee auf, der sich in Form von Spindrifts über die Wand ergießt.

Show more