Scroll to top
 
 

Safety first am Bike mit SAAC

Die Sonne scheint und ich möchte nach oben, so schnell wie möglich! Noch kurz das Bike aus dem Auto holen, rauf mit der Gondel und schon bin ich startklar für die atemberaubenden Trails die vor mir liegen. Doch bin ich wirklich schon genügend vorbereitet? Ja logisch, denn Sicherheit ist alles und daher habe ich auch ein kostenfreies SAAC Bike Camp besucht.

Bei den kostenfreien SAAC BIKE-Camps wird in Theorie und Praxis Know-how rund um das Thema Bike vermittelt. Die Kurse, die von staatlich geprüften Bike-Instruktoren geleitet werden, dauern zwei Tage. Mitmachen kann jeder ab 14 Jahren.

Ab ins Abenteuer: wie läuft so ein SAAC BIKE Camp ab?

Am Tag vor dem eigentlichen Camp werden in einem 3-stündigen Theorievortrag, wichtige Themen wie Ausrüstung, Sicherheitsaspekte, Notfallsituationen und Ethik näher besprochen. Das ist die wichtige Basis für den darauffolgenden Praxistag, wo mit viel Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger das richtige Verhalten am Trail, sowie die Fahrtechnik besprochen werden. Sicherheit geht dabei immer vor. Daher ist vorausschauendes Fahren zu jederzeit absolut wichtig. Die SAAC Bike Guides stehen dir dabei den ganzen Tag mit Rat und Tat zur Seite – für mich die beste Vorbereitung für die Bike Saison.

Die Guides helfen an kniffligen Passagen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Wie schon erwähnt, kann jeder ab 14 Jahren teilnehmen. Etwas Bike-Erfahrung und Kondition – 500 Höhenmeter bergauf sollten an einem Tag machbar sein – ist notwendig. Weiters ein Full-Suspension Bike mit guter Bereifung (2,25 Zoll oder breiter), gewartete Scheibenbremsen, ein robuster Halbschalenhelm, sowie Ellbogen-, Knie- und Schienbeinprotektoren. Bei vorheriger Anmeldung über das SAAC Anmeldetool können Ellbogen, Knie- und Schienbeinschoner jedoch auch gratis ausgeliehen werden.

Die Teilnahme ist wie bei den SAAC Basic Camps im Winter kostenlos. Eventuelle Kosten für ein Bergbahnticket bzw. den Zubringershuttle erfahren die Teilnehmer direkt bei der Anmeldung. Also los liebe Bikefreunde, hier geht’s zur Anmeldung: www.saac.at

Die SAAC BIKE-CAMP Termine im Überblick

  • Bikepark Innsbruck: 29.06.19 – 30.06.19
  • Zillertal Arena: 06.07.19 – 07.07.19
  • “Ladies only” Kronplatz – Südtirol: 13.07.19 – 14.07.19
  • Kronplatz – Südtirol: 13.07.19 – 14.07.19
  • Ischgl – Paznaun: 31.08.19 – 01.09.19
  • Ferienregion Reschenpass (3 Länder Enduro Trails): 07.09.19 – 08.09.19
  • “E-Bike” Camp Ötztal: 14.09.19 – 15.09.19
  • Ötztal: 14.09.19 – 15.09.19
  • Tiroler Zugspitz Arena: 21.09.19 – 22.09.19
Nach der Sicherheit steht Spaß an erster Stelle!

Text und Fotos: SAAC

Bildergalerie:

Comments

Write a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

* These fields are mandatory

Related Posts

Radreise auf dem Europaradweg R1 von Elblag (PL) nach Helsinki (FIN)

Am 01. Juli 2019 begaben sich meine Frau und ich mit etwa 20 kg Gepäck, das aus zwei Packtaschen, einer Lenkertasche, einer Gepäckträgertasche sowie ein wenig Werkzeug auf den für uns dritten und letzten Abschnitt des Europaradwegs R1 von Elblag (PL) bis Helsinki (FIN).

Draußen schlafen – a bärige Gschicht oder doch eine Bärengeschichte?

Es ist Ende Juli des vergangenen Jahres und der Wetterbericht prognostiziert stabiles Hochsommerwetter für die kommende Woche. Heiße Tage, laue Nächte… der richtige Zeitpunkt für eine Nacht im Freien. Es wird ein Mountainbike Abenteuer mit alpinem Biwak.

Seegang – Eine vergessene Perle

Im Schatten des Warzmanns, tief im Berchtesgadner Land schlummert ein 25 Jahre altes Projekt. Dies führt 30m zentral durch einen glatten Kalkpanzer mit einer Oberflächenstruktur die Wasserwellen stark ähnelt.- Helmut Kotters Ziel: eine kletterbare Route suchen und bis ganz nach oben kommen!

The slightly different home story – #mykühtai #rideathome

Weekend is just around the corner and with it the question, where to go next for a new bike adventure? Sylvia Leimgruber decides to go to Kühtei, a small village in the austrian alps, to discover new adventures.

Show more