Scroll to top
 
 

Erster Saison-Sieg für Philip Handl beim Super Giro Dolomiti

Den berühmten Knoten platzen lassen hat Philip Handl an diesem Wochenende. Nach einem eher holprigen Saisonstart gelang dem Tiroler Nachwuchsathleten eine absoluter Achtungserfolg auf dem Rennrad bei Super Giro Dolomiti. Als Schnellster – in nur 5:53 Stunden – bewältigter er die 207 Kilometer lange Strecke mit 4.597 Höhenmetern und sicherete sich so seinen ersten Sieg in dieser Saison.

“Mit 12 Jahren bin ich meinen ersten Radmarathon bei der Dolomitenrundfahrt gefahren. Dass ich 10 Jahre später das Glück habe, den Super Giro Dolomiti zu gewinnen, habe ich mich nie zu träumen gewagt – aber mein Traum ging in Erfüllung”, so Philip Handl überglücklich im Ziel.

Alpen Tour Trophy – zurück zu alter Stärke

Die Alpen Tour Trophy ist als international stark besetztes Rennen bekannt und wird von vielen genutzt, um die Rennform über vier Tage hinweg vor dem Sommer nochmals so richtig anzukurbeln. So hat dieses Rennen auch im CENTURION VAUDE Kalender seit vielen Jahren schon einen festen Platz und wurde in diesem Jahr von Stefanie Dohrn, Jochen Käß, Daniel Geismayr und Vinzent Dorn in Angriff genommen.

Vier Etappen, 220 Kilometer und rund 9.000 Höhenmeter – das waren die Eckdaten der diesjährigen 21. Auflage des UCI S1 Etappenrennens “Alpen Tour Trophy” rund um Schladming. Im Rennen der Damen konnte Stefanie Dohrn nahtlos an ihre bisherigen, starken Leistungen anschließen. Jeden Tag platzierte sie sich unter den besten Zehn und konnte den letzten Renntag, der den Sportlern mit einem anspruchsvollen Bergzeitfahren nochmals alles abforderte, sogar auf dem Podium mit nur 17 Sekunden Rückstand auf die Tagessiegerin beenden. Am Ende stand Platz sieben und einige Weltranglisten Punkte für sie zu Buche.

In der Eliteklasse der Herren haben Jochen Käß und Daniel Geismayr, die beide durch Verletzungspausen in ihrem Saisonaufbau zurück geworfen wurden, auf internationalem Parkett zu ihrer alten Stärke zurück gefunden. Mit starken Tagesergebnissen platzierten sich beide am Ende unter den top Fünf – Jochen Käß wurde Vierter und Daniel Geismayr Fünfter.

YounGun Vinzent Dorn war ebenfalls am Start, musste das Rennen aber leider nach der ersten Etappe vorzeitig beenden. Er erlitt bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung und mehrere Schürfwunden , ist mittlerweile aber wieder wohl auf.

Gesamtwertung:
4. Platz Jochen Käß
5. Platz Daniel Geismayr
7. Platz Stefanie Dohrn

 

Text und Fotos: TEAM CENTURION VAUDE

Comments

Write a Comment

* These fields are mandatory

Related Posts

VAUDE Engadin Bike Giro 2019

Pionierhaft und erfolgreich

Ein Podium kommt selten allein

Show more