Scroll to top
 
 

EIS & PALMEN – Wochen Update 2 (11. Mai 2018)

Aktueller Standort: auf dem Weg von Pontresina nach Disentis (Schweiz)
Gesamtstrecke bisher: 780km, 12.000hm)

Nachdem wir zwei Tage unsere Akkus in Pontresina aufgeladen haben ging es hoch hinaus – kurze Wetterfenster ermöglichten uns zwei schöne Berge mit unseren Ski zu befahren bevor es jetzt weiter Richtung Westen geht. Direkt aus der Sauna ging es ins Moteratschtal, wo wir unser Lager vor dem Aufstieg zum Gletscher aufschlugen – sehr eindrücklich ist hier zu sehen wie dieser von Jahr zu Jahr zurückgeht.

Früh am Morgen sind wir aufgebrochen und haben wir uns durch das Spaltenlabyrinth navigiert. Am nächsten Tag konnten wir einen schönen Gipfel mit spannender Abfahrt machen. Nach den vielen Kilometern im Sattel war es echt schön zwei Tage nur auf Skiern zu verbringen. Die Ruhe dort oben war der perfekte Ausgleich zu den Tagen auf der Straße, welche schonmal etwas hektisch und laut sein können.

Eigentlich schon auf dem Weg das Engadin zu verlassen, fiel uns noch ein altes Traumziel ein, das wir bei der Testtour im Vorjahr von der gegenüberliegenden Talseite gesehen hatten. Der Zustieg fiel zwar ins Wasser, aber am nächsten Tag wurden wir mit ein paar Sonnenstunden und einem grandiosen Ausblick vom Gipfel belohnt. Runter ging’s wie auch hoch durch die bis zu 50° steile Nordwand. Bemerkenswert bei den aktuellen Frühlingsbedingungen ist, dass die Abfahrten ins Tal anstrengender als der Zustieg sind, denn der Schnee in tieferen Lagen klebt wie Honig.

Die 50kg schweren Bikes fahren übrigens nicht von alleine die Pässe hoch. Unglaublich ist deshalb wieviel wir täglich essen müssen um genug Power für die vielen Höhenmeter auf dem Rad zu haben – 500g Müsli zum Frühstück, 500g Nudeln zum Mittag, 16 Müsli-Riegel zwischen drin, zum Kaffee eine Bündner Nusstorte mit Sahne und dann geht’s zum Abendessen.

So weit so gut, wir fahren gerade Richtung Andermatt und melden uns nächste Woche mit dem nächsten Update. Dann wahrscheinlich aus dem Wallis!

Bildergalerie:

Text & Fotos: Max Kroneck und Jochen Mesle
Blog: www.eisundpalmen.de

 

Comments

Write a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

* These fields are mandatory

Related Posts

Erster Klettergarten in Shimshal in Pakistan

Mich hat Pakistan seit meinem ersten Besuch 2016 in den Bann gezogen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es es in diesem Land religiös und politisch motivierte Schwierigkeiten gibt. Doch die atemberaubende Bergwelt und deren einzigartige Bewohner lassen jedes Bergsteigerherz höher schlagen.

Karakorum – Auf Skiern ins Ungewisse

Pakistan ist auf der Liste der beliebtesten Winterdestinationen wohl nicht zu finden. In den
westlichen Köpfen scheint oft ein negatives Bild dieses Landes vorzuherrschen. Doch genau
dieser Reiz des Neuen und Unbekannten lässt das Herz vier Tiroler Alpinisten höher
schlagen.

Rubihorn Nordwand, „The Nameless Route“, M6+, 355 m, 9 SL

Brüchiger Fels, schottrige Bänder, Nässe, jede Menge Gras in der Wand – die Beschreibung eines guten Kletterziels liest sich für gewöhnlich anders. Doch im Winter wendet sich das Blatt: Die Nordwand des Rubihorns wird zum attraktiven Mixedkletterziel.

Banff Mountain Film Festival 2020

Show more