Scroll to top
 
 

Eis & Palmen – Abschlussbericht

Gesamtstrecke: 1.850km, 34.500hm, 42 Tage

Mit einem klassischen, schönen Sonnenuntergang am Meer endete im Juni 2018 unsere Traumreise, während der wir von unseren Haustüren in Süddeutschland los geradelt sind, um die Alpen aus einer neuen Perspektive zu erleben und auf dem Weg bis zum Mittelmeer einige schöne Berge mit Ski zu befahren. In der Zeit auf der Straße und in den Bergen haben wir unfassbar viel erlebt und uns einen großen Traum erfüllt. Seit Nizza ist viel passiert – unser Abenteuer war abgeschlossen aber die „Eis & Palmen“ Geschichte ging erstmal in die nächste Runde. Wir haben nicht nur geniale Erinnerungen und Geschichten mit nach Hause gebracht, sondern auch einen ganzen Haufen Film- und Fotomaterial, das nur darauf wartete, sortiert und aufgearbeitet zu werden, denn die ersten Premieren beim Filmfest in St. Anton und kurz darauf beim BANFF Mountain Film Festival in Kanada standen kurz bevor.

Keine acht Wochen hat es gedauert nach dem Ende unserer Reise, bis wir die 32 Minuten Dokumentation „Ice & Palms“ an die ersten Filmfestivals verschicken konnten. Von da an ging alles wie im Flug – ein Wahnsinn zu sehen wie gut der Film und dessen Randgeschichten bei verschiedenstem Publikum ankommt und naturbegeisterte Menschen inspiriert in Abenteuer jeglicher Größe vor ihrer eigenen Haustür zu starten. Das ist genau das, was wir mit dieser Geschichte erreichen wollten.

Und was hat uns dieses Abenteuer gezeigt?

Wir beide waren schon an vielen schönen Orten in den Alpen. Aber diese Art des Reisens hat uns eine völlig neue Perspektive auf unsere Berge gezeigt. Natürlich war es hart. Vor allem, wenn es darum ging die wenigen Schönwetter Perioden an den richtigen Orten zu erwischen, oder wieder mal einen Ruhetag auszulassen um mehr Zeit in den Bergen zu verbringen. Aber das Radfahren hat uns auch ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Zum Beispiel Skitouren in Tälern, die für den Autoverkehr noch komplett gesperrt waren. Für uns war es immer wieder ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir uns alle Abfahrten, alle Gipfel und jedes Höhenmeter auf unserem Weg zum Mittelmeer selbst erarbeitet haben.

Jetzt dürfen wir euch mit dem Film einladen mit auf unsere Reise zu kommen. 42 Tage von Süddeutschland über die Alpen bis zum Mittelmeer. Danke an alle, die das Abenteuer hier mitverfolgt haben.

Text & Fotos: Max Kroneck und Jochen Mesle

 

Bildergalerie:

Comments

Write a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

* These fields are mandatory

Related Posts

Crossing Lebanon – Qoernet el Swada, der höchste Berg des Nahen Ostens

Neun Tage, 8.500 Höhenmeter, 100 Kilometer auf Tourenski und dann thront er vor uns: Der 3.083 Meter hohe Qoernet el Swada, der höchste Berg des Nahen Ostens. Unter uns schneebedeckte Gipfel, am Horizont das Meer. Wir sind am Ende unserer Kräfte aber überglücklich.

A Bio Skier worth following – Reduce your footprint with William Cochet

William started his career as a free rider in Verbier 12 years ago and has always been involved in a sustainable approach. He is now showing the paradox of professional skiing in his movie “Antagonist”.

A Matter of Degrees

As we are determined in our freedom by environmental circumstances, sometimes we have to shift the fullfilling of our dreams. Being spontaneous when necessary offers the discovery of new dreams.

Eine Reise durch den Wilden Westen Sichuans

Heilige Berge, weite Hochebenen, bunte Gebetsfahnen, Himmelsbestattungen und friedlich grasende Yaks. Eine spannend faszinierende Reise ins tibetische Hochland in der chinesischen Provinz Sichuan liegt vor uns. Gut ein Monat lang werden wirt dort mit unseren MTB’s unterwegs sein.

Show more