Scroll to top
 
 

Andi Wittmann: Vom Slopestyler zum E-Mountainbiker

Andi Wittmann (30) ist einer der bekanntesten Mountainbiker Deutschlands. Bis 2015 organisiert er das legendäre Nine Knights Festival mit den besten Freeride- und Slopestyle-Mountainbikern der Welt. In diesem illustren Kreis springt er die höchsten Sprünge und entwickelt immer wieder neue Tricks und Bewegungen.

Andi Wittmann in Zivil…

Als er sich im August 2015 während der Vorbereitung auf eine Veranstaltung beide Füße bricht, scheint nicht nur seine Karriere als Mountainbiker für immer beendet, es ist überhaupt fraglich, ob er je wieder laufen, geschweige denn Radfahren wird.

Drei Jahre später ist Andi wieder mittendrin: auf Coverseiten der Fachzeitschriften, als Markenbotschafter beim E-Bike Hersteller Haibike und als VAUDE-Athlet. Er hat das Rennradfahren begonnen und noch wichtiger, das E-MTB als Sportgerät für sich entdeckt.

Zur weltgrößten Fahrradmesse „Eurobike“ stellte VAUDE erstmals eine ganz auf das E-Mountainbiken zugeschnittene Kollektion vor. Ergänzt wurde das Outfit auch mit dem passenden Schuhwerk. „AM Moab Tech“ in dessen Entwicklung viel von Andis Erfahrung und Input eingeflossen ist.

… und 2014 beim legendären Nine Knights Festival | Bild: Klaus Polzer

 

Wir haben mit dem sympathischen Oberbayern gesprochen.

VAUDE Experience: Andi, erzähl‘ uns kurz wie Du Dich nach Deiner schweren Verletzung zurück aufs Rad gekämpft hast?

Andi Wittmann: Puh, das war eine sehr intensive Zeit. Ich habe sie aber gar nicht so schlecht in Erinnerung. Allgemein ist es auf so einem Rehaweg mega-wichtig, sich realistische Ziele zu setzen, die man mit ebenso realistischen Zwischenzielen erreichen kann. Ich war 4 Monate im Rollstuhl. In der Zeit habe ich versucht, mich mit der Situation zu arrangieren und einige Challenges auf dem Handbike in Angriff genommen. So habe ich nie die Motivation verloren. Wichtig war es für mich zu wissen, dass egal wie schlimm die Situation ist, es immer Möglichkeiten gibt etwas zu tun.

Warum nicht mal das E-MTB fürs Microadventure nutzen? | Bild: Markus Greber

VAUDE Experience: Wie bist Du zum E-Mountainbike gekommen und was fasziniert Dich daran?

Andi Wittmann: Hehe, ich war schon immer ein Verfechter, auch als ich noch voll motiviert und top fit als Slopestyle-Fahrer unterwegs war. Nach meinem Unfall hat mich das E-MTB wieder auf einen Berggipfel befördert. Das war unglaublich wichtig für meine Psyche. Dadurch habe ich das Sportgerät kennen gelernt und festgestellt, dass es einfach der Hammer ist. So viele Möglichkeiten, unglaublich – der Horizont wird brutal erweitert!

Nach seiner Verletzung hat Andi das E-MTB geholfen, neue Ziele zu erreichen | Bild: Markus Greber

VAUDE Experience: Wie entlastet das E-MTB Deine Füße?

Andi Wittmann: Natürlich durch die Unterstützung beim Bergauf fahren – jedoch fahre ich meist mit niedriger Unterstützung und im Grundlagen-Pulsbereich. Vor allem merke es ich auf Singletrails. Der niedrige Schwerpunkt und das höhere Gewicht lässt das E-MTB sehr ruhig auch über ruppigere Trails rollen was viel weniger Schläge auf meine Füße ausübt.

VAUDE Experience: Dein schönstes Erlebnis mit dem E-MTB? Und was würdest Du den Hardlinern sagen, die immer noch finden, dass es mit dem Motor kein echtes Mountainbiken ist?

Andi Wittmann: Definitiv das erste Gipfelerlebnis nach meinem Unfall und der ein oder andere kleine Sprung der nun wieder möglich ist. Die Hardliner haben recht! Das E-MTB wird nie ein richtiges Mountainbike werden. Es hat ja einen Motor! 😉

Mein Tipp: Seht es als neue Sportart und hört auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Dann einfach mal ausprobieren und schon ist man schlauer.

E-MTB? Einfach mal ausprobieren! | Bild: Markus Greber

VAUDE Experience: Erzähl uns ein bisschen über Deine Zusammenarbeit mit VAUDE. Welche Erfahrungen sind Dir wichtig einzubringen?

Andi Wittmann: Bis jetzt haben wir als Schwerpunkt den neuen Moab Flat Pedal Schuh gehabt. Eine super Zusammenarbeit mit VAUDE, bei der wie ich finde ein echt richtig feines Produkt entstanden ist. Der Schuh vereint für mich alles: Er sieht gut aus, klebt super auf dem Pedal und vor allem schützt er den Fuß bestmöglich durch seine ergonomische Form und so ein paar weitere feine Features. Ich freue mich auf das was noch kommt!

VAUDE Experience: Zum Abschluss. Drei Tipps wohin uns unser nächster MTB-Trip führen soll?

Andi Wittmann: Definitiv ist Schweden und Norwegen der Hammer. Jedoch vergisst man immer die heimischen Trails zu erkunden und ich werde mir als nächstes Sölden vornehmen.

VAUDE Experience: Vielen Dank, Andi. See you on trail!

Weder Skandinavien noch Sölden aber ebenfalls ein traumhafter Bike-Spot: Der Gardasee | Bild: Markus Greber

 

 

VAUDE AM Moab Tech:

Der Schuh, den Andi so liebt. Die neugestaltete Sohle ist speziell für den Einsatz mit Flat-Pedals entwickelt worden. Sie liefert besten Halt auf dem Pedal und gute Kraftübertragung. Der Schuh ist für mehr Schutz und Stabilität an der Knöchelinnenseite hochgezogen und an Zehen und Ferse verstärkt. Mit einer Kombination aus Boa-Verschluss und Klett ist er optimal an den Fuß anpassbar.

 

VAUDE eMoab:

VAUDE erweitert zur kommenden Saison seine erfolgreiche Mountainbike-Kollektion um e-MTB spezifische Produkte. Die neue Linie kombiniert zur optimalen Temperaturregulierung winddichte Materialien auf der Vorderseite mit Belüftungsöffnungen wo sie nötig sind und atmungsaktivem Stretchmaterial auf der Rückseite. Der Gesäßbereich der Hosen ist zusätzlich verstärkt. Alle Produkte tragen das Green Shape Label.

 

VAUDE eBracket:

Der eBracket ist ein tourentauglicher Allmountain-Rucksack mit speziellem Fach für Akku und Ladegerät. Die schweren Teile fliegen so nicht mehr haltlos im Rucksack hin und her. Der Rucksack trägt ebenfalls das Green Shape Label.

 

 

Comments

Write a Comment

* These fields are mandatory

Related Posts

Wir sind die Pasta Gorillas!

„Pasta und Gorillas, wie passt das bitte zusammen?“ Und überhaupt… wer sind wir und was machen wir? Alle Antworten hier!

Mettelhorn – Fotostory auf 3.410 Meter über dem Meer

Bike-Hochtouren? Was soll denn das sein, werden sich jetzt einige fragen. Daher hier ein kleiner Bericht von unserer Tour aufs Mettelhorn im vergangenen Oktober.

How to become a Happy Family – BIOcycling in South America

An introduction to travelling through South America with the family by bike, including happy moments as well as challenges.

Korsika: Das Gebirge im Meer

Ob Bergsportler, Naturliebhaber oder Strandurlauber – auf Korsika ist für jeden etwas dabei. Und wenn man alles drei auf einmal ist, befindet man sich im Paradies.

Show more