Please sign in to continue


Has to be selected

Lukas und die schweizer Höhenluft - Tag 2


Lukas berichtet von seinen Eindrücke und Ereignissen des 2. Tages - der Königsetappe des VAUDE Engadin Bike Giro 2017

Bergauf geht`s bei jeden Rennen und bergab auch, aber das was den VAUDE Engadin Bike Giro von allen Rennen die ich bisher gefahren bin unterscheidet ist, dass man sich hier die meiste Zeit zwischen 2000 und 2500 Metern Seehöhe aufhält. Die Luft ist also nicht ganz so wie bei mir zu Hause in Oberösterreich auf 400 Meter Seehöhe. Aber mit diesen „Problem“ haben eh alle zu kämpfen und man muss einfach das Beste daraus machen:-)


Heute stand die Königsetappe mit 77 Kilometer und 2200 Höhenmeter am Programm. Die ersten 44 Kilometer davon waren sehr hügelig, es ging ständig auf und ab. Da dieses erste „einfache“ Flachstück mit sehr vielen genialen Trails bestückt war, verging die Zeit für mich dabei fast wie im Flug. Wenn ich hier von genialen Trails schreibe, dann meine ich nicht nur die Trails bergab sondern hier ist man sehr oft auch bergauf richtig gefordert, also etwas was man bei den Österreichischen Marathons eigentlich nie hat.

Doch nach diesen ersten 44 Kilometern war Schluss mit lustig und es ging in einen von 1750 Meter hinauf auf 2500 Meter, wobei die letzten 300 Höhenmeter davon auf einen Trail zu absolvieren waren. An dieser Stelle tun die Beine natürlich schon weh und man sollte nicht anfangen zu überlegen, wie geil es nicht wäre hier bergab zu fahren. Also einfach Kopf ausschalten, die Landschaft genießen und treten:-)

Dieser harte bergauf Trail ging über in einen coolen bergab Trail und danach ging es auf einer Forststraße wieder hoch auf 2600 Meter. Danach folgte die geniale Flow-Abfahrt, die wir auch gestern schon gefahren sind, hier war ich heute um einiges schneller, da die Strecke nicht mehr ganz unbekannt war.

Unten angekommen folgte nochmals ein 300 Meter Aufstieg, aber der ist im Vergleich zu den vorangegangenen keine Herausforderung mehr und die Abfahrt danach bis in`s Ziel lässt das Biker-Herz auch noch einmal höher schlagen!
Nach 4 Stunden und 17 Minuten fuhr ich als 63. von über 360 Startern aus 20 Nationen völlig erschöpft über die Ziellinie. Jetzt heißt es gut erholen und morgen werde ich nochmals voll angreifen!!

ride on!
Lukas

Wir wünschen Lukas auf der letzten Etappe nochmals gute Beine!
Das Video "inside The Team" findet ihr ebenfalls hier.

Credit: Madlaine Walther, Sportograf

VAUDE Engadin Bike Giro 2017: Day 02 - Big Saturday | VAUDE Today's the big day: On the second stage of Vaude Engading Bike Giro, the riders will tackle 75 km and more than 2000 vertical meters on some of the best singletrack of the Alps... Music:...
Small
Drag files or pictures here to upload them

Related Stories

WOMB Team fährt quer beim Red Bull Velodux
Quer, wie die Schweizer sagen, oder Cyclocross, wie wir es kennen, liegt in der “Off Saison“ schwer im Trend. Cyclocrosser ähneln sehr dem Rennrad und werden mit breiteren Stollenreifen gef... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Eva Lechner bestätigt Erfolg: Italienmeisterin 2013 im Radcross
Eva Lechner bestätigt Erfolg: Auch 2013 Italienmeisterin im Radcross 13.01.2013 | Eva Lechner vom Südtiroler Colnago-Team ist derzeit Italiens beste Mountainbikerin. Als WM-Dritte von 2011 und Olym... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Cross-WM in Tabor: Eva Lechner – Gewinnerin der Herzen
01.02.2015 | Es hätte alles gepasst, die Form, die Einstellung, das Material und der Parcours. Eva Lechner galt als Favoriten im WM-Rennen von Tabor. Doch dann kam alles anders. Form des L... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Drama beim Cape Epic Race
Daniel nach seinem Salto Hallo liebe Cape Epic Fans, 5.Tag 4.Etappe Caledon-Caledon 105km 2600hm Welch ein Drama, zuerst einmal zu unserem Männerteam. Daniel hat heute im Rennen auf der erst... Continue ›

by VAUDE (Admin)