Please sign in to continue


Has to be selected

Lukas Kaufmann berichtet von der ersten Etappe!

Bericht von unserem sympathischen österreichischen Nachwuchsfahrer Lukas Kaufmann von der ersten Etappe: Auch er hat die Bike-Winterkollektion schon ausgepackt!:-)

Heute ging es endlich los, mein erstes Mountainbike Rennen in der Schweiz. Ich freue mich schon lange auf dieses Etappenrennen, da man ja immer wieder hört die Marathons in der Schweiz sind richtig hart, Landschaftlich traumhaft und es gibt mega coole Trails. All diese Punkte hat auch die heutige erste, kurze Etappe erfüllt!!

Gestartet wurde direkt beim See in St. Moritz und in 15 Sekunden Abständen wurden die über 360 Fahrer auf die Strecke los gelassen.. Nach wenigen Metern flach ging es sofort einmal steil bergauf, mitten durch Sankt Moritz durch und später in einen Wald.. Nach guten 3 Kilometern kam dann Gott sei Dank eine schnelle Abfahrt, wo man sich kurz aber doch erholen konnte, doch gleich danach folgte der steilste Abschnitt auf einen geschotterten Wanderweg, also alles andere als leicht zu fahren und teilweise richtig steil!!

Danach ging es auf einer Forststraße neben wunderschönen Almhütten, Kühen und Schneefelder hinauf zum höchsten Punkt.. Die meiste Arbeit war erledigt, jetzt folgte die Belohnung: Der genialste Flow-Trail den ich in meinen Leben je gefahren bin und als wäre das noch nicht genug, hatte man auch immer wieder einen einzigartigen Ausblick in`s Tal nach St. Moritz und Silvaplana mit den Seen.. Teilweise dachte ich mir nur, eigentlich zu schön um wahr zu sein und DANKE, dass ich das hier erleben darf!!

Da die Startorte St. Moritz (heute) und Silvaplana (morgen+übermorgen) auf über 1700 Meter liegen, merkt man natürlich auch, dass die Luft nicht die gleiche wie zu Hause in Oberösterreich ist.. ;) Mir gefällt es hier unglaublich gut, dass Essen ist ein Traum, die Landschaft einzigartig und die Trails besser als man sich es wünscht – ich sollte hier einmal ein (Höhen)Trainingslager machen! Nach einer Stunde, 16 Minuten und 42 Sekunden war der Trail-Spaß „leider“ schon wieder vorbei und ich fuhr als 74. von über 360 Startern über die Ziellinie.

Morgen steht mit 77 Kilometern die längste Etappe am Programm, da kann ich mich hoffentlich in allen Bereichen verbessern und ich freue mich jetzt schon auf die Trails:-)


Das VAUDE Team drückt Lukas und den weiteren VAUDE Kollegen weiterhin viel Erfolg auf den folgenden zwei Etappen.

Einen täglichen Highlghtclip der VAUDE Teamfahrer findet Ihr hier:

https://youtu.be/Fjw6ZQ207bM
VAUDE Engadin Bike Giro 2017: Day 01 - Prologue| VAUDE Relentless climbs, endless trails and pristine nature: Follow the teams of Vaude through one of Europe's most beautiful mountain bike races, the Vaude Engadin Bike Giro. Day 01 challenge...
Small
Drag files or pictures here to upload them

Related Stories

WOMB Team fährt quer beim Red Bull Velodux
Quer, wie die Schweizer sagen, oder Cyclocross, wie wir es kennen, liegt in der “Off Saison“ schwer im Trend. Cyclocrosser ähneln sehr dem Rennrad und werden mit breiteren Stollenreifen gef... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Eva Lechner bestätigt Erfolg: Italienmeisterin 2013 im Radcross
Eva Lechner bestätigt Erfolg: Auch 2013 Italienmeisterin im Radcross 13.01.2013 | Eva Lechner vom Südtiroler Colnago-Team ist derzeit Italiens beste Mountainbikerin. Als WM-Dritte von 2011 und Olym... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Cross-WM in Tabor: Eva Lechner – Gewinnerin der Herzen
01.02.2015 | Es hätte alles gepasst, die Form, die Einstellung, das Material und der Parcours. Eva Lechner galt als Favoriten im WM-Rennen von Tabor. Doch dann kam alles anders. Form des L... Continue ›

by VAUDE (Admin)
Drama beim Cape Epic Race
Daniel nach seinem Salto Hallo liebe Cape Epic Fans, 5.Tag 4.Etappe Caledon-Caledon 105km 2600hm Welch ein Drama, zuerst einmal zu unserem Männerteam. Daniel hat heute im Rennen auf der erst... Continue ›

by VAUDE (Admin)